• Doors Open: 20:00
    Support: JUSE JU & DEXTER

    Witness the Fitness!!! Fatoni stockt seine Tour im Frühjahr noch mal ordentlich auf. Nur diesmal hat er neben Juse Ju auch noch Producer-Kyng Dexter im Gepäck. Warum? Weil er es kann! Fatoni hat live-technisch 2016 schon alles abgerissen, was abzureißen war. Die Yo, Fatoni Tour im April? Ausverkauft – hoch verlegt – wieder ausverkauft. Festivalsommer? Von Splash! bis Sziget (jupp, das Ding in Budapest) wurden alle Freiluftgelände reguliert! Und Ende des Jahres hat Fatoni mit Juse Ju auch noch Gigs in Tokio, HongKong und Seoul gespielt. (WTF!?) Hat alles seine Gründe.

    Fatonis Album mit Dexter „Yo, Picasso“ wurde gerade vom Musikexpress zu einem der 40 besten Deutschrap-Alben ALLER ZEITEN gewählt. Der Zug rollt also und wird so schnell nicht mehr gebremst. Deshalb werden zusätzlich die deutschsprachigen Metropolen nochmal angesteuert. Mit neuer Show, neuem Material (#neues Mixtape) und mehr Wums. Ihr Kinderlein kommet!

    Tickets ab dem 12.12.2016, 10:00h unter: www.krasserstoff.com/fatoni
    http://www.fatoni.de/
    https://www.facebook.com/Fatonimusik/?fref=ts

    //////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

    Juse Ju

    Aus Tokio direkt in die schwäbische Einöde. Aus der schwäbischen Einöde in die US-Mexikanische
    Grenze nach El Paso und wieder zurück. Das ist Juse Jus Kindheit und Jugend anhand weniger Orte
    zusammengefasst. Und was macht so ein Mensch für Rap Musik? Juse Ju ist sarkastisch, oft politisch
    und immer clever. Seine Beats atmen den warmen Boom Bap Klang der goldenen Ära des Raps. Klingt
    auf Platte gut, entfaltet seine ganze Wirkung aber erst in seinen Live Shows, die immer etwas von
    Late Night und Standup haben.

    www.facebook.com/Juseju/

    //////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

    Dexter

    Dexter, seines Zeichens einer der renommiertesten Vinyl-Digger und Beat-Künstler
    des Landes und spätestens seit seiner Instrumental-Großtat „The Trip“ Vorbild einer
    ganzen Szene, ist verantwortlich für die komplette Produktion von “Yo, Picasso” +
    eigenem Rap-Part auf dem Album.

    Kürzlich erschien sein neustes Album “Raw Random Files“.
    Darauf finden sich die Beats, die über die letzten fünf Jahre verteilt entstanden,
    aber nie auf einer offiziellen Veröffentlichung von ihm, seiner Crew Betty Ford Boys
    oder gar eines Rappers landeten: Festplattenfundstücke, häufig nachgefragte
    Instrumentals aus Dexters Live-Sets oder auch mal ein Beat aus einem Videotrailer
    fürs Beat BBQ – alles in ebenjenem dreckigen, samplelastigen Sound gehalten, der
    die von Dexter und seinen Beat-Kollegen dominierte Beat-Ära des letzten halben
    Jahrzehnts prägte.

    https://www.facebook.com/DiggiDexter/?ref=page_internal