• Doors Open: 19:27
    Infoveranstaltung, Kabarett & HipHop für Bewegungsfreiheit über das Mittelmeer

    Veranstaltung
    Elias Bierdel (Friedensinstitut Friedensburg Schlaining, Borderline Europe, ehem. Cap Anamur)
    Thomas Ebermann & Rainer Trampert (Kabarett)
    Conexión Musical (Live-HipHop)
    Amewu (Live-HipHop)
    DJane Chanda (Trans-Caribbean flow)

    19:27 Bar öffnet
    20:03 Beginn

    Schon mal ein Frontex-Boot zerbissen?

    Wir sind schockiert, wie viele Menschen in den vergangenen Jahren im Mittelmeer ertranken bei ihren Versuchen, von Nordafrika nach Europa zu gelangen.

    Wir sind aber auch wütend: wütend auf ein Europa, das seine Grenzen dicht macht und mit seiner mörderischen Politik für diese Tode verantwortlich ist!

    Und wir sind wütend auf die Institutionen, die das durchsetzen: Frontex, Küstenwachen, Gerichte, die Regierungen der europäischen Länder – um nur ein paar zu nennen.

    Verantwortlich dafür sind aber nicht allein hartgesottene Rassist_innen in Staat und Gesellschaft, sondern ist auch das Wegschauen Vieler, die die alltäglichen Tragödien nicht sehen wollen und nichts darüber berichten.

    Berichtet wird über anderes: Die Aufstände in Nordafrika finden alle spannend – so lange die Menschen dort bleiben. Und kentert ein Kreuzfahrtschiff vor der italienischen Küste beherrscht dies tagelang die Schlagzeilen. Weil – zumindest die meisten – Verunglückten weiß und Europäer_innen sind?

    Die Trennung zwischen Migrant_innen aus dem Süden, die man absaufen lässt und Tourist_innen, die man rettet, wird flankiert durch Kriminalisierungsversuche all derer, die dem etwas entgegensetzen. Sei es die Kriminalisierung der Seenotrettung von Flüchtlingen im Jahr 2004 durch die Cap Anamur, der Rettungsaktion durch tunesische Fischer 2007 oder die Praxis der EU-Behörden, denjenigen Migrant_innen, die es trotz allem nach Europa geschafft haben, das Leben hier so unerträglich wie möglich zu machen.

    Revolutionäre Zustände, dies zu ändern, sind hierzulande nicht in Sicht. Auch der Versuch, Frontex-Boote zu zerbeißen mag in der Praxis weder schmackhaft noch erfolgversprechend sein. Aber allein betroffen die Zeitung zu lesen reicht uns nicht. Wir wollen etwas tun! Gegen das Sterben von Flüchtlingen im Mittelmeer!

    Hier setzt „Boats4People“ an: Eine transnationale Organisierung von Menschen auf beiden Seiten des Mittelmeers.

    Boats4People

    – ist Austausch von Erfahrungen, Vernetzung und Zusammenarbeit

    – ist gegen Frontex, das EU-Grenzregime, die Abschiebebehörden und den Alltagsrassismus

    – ist für Bewegung, die Freiheit zur Bewegung im politischen und im geographischen Sinn.

    Boats4People
    Wurde im Frühsommer 2011 in Italien gegründet, um direkt am und auf dem Mittelmeer etwas gegen die europäische Abschottungspolitik zu unternehmen. Gruppen aus Tunesien, Frankreich, Italien, Deutschland und Holland beteiligen sich daran.

    www.boats4people.org/

    Elias Bierdel
    Als Vorsitzender der Hilfsorganisation Cap Anamur war er im Jahr 2004 auf dem Schiff, das 37 afrikanische Flüchtlinge aus Seenot gerettet und in Sizilien an Land gebracht hatte. Daraufhin wurden er, der Kapitän des Schiffes und die Besatzung wegen „Schlepperei“ und „Beihilfe zu illegaler Einreise“ angeklagt, mit 4 Jahren Haft bedroht und – glücklicherweise – frei gesprochen. Seit 2010 Mitarbeiter des Friedensinstitutes auf der Friedensburg Schlaining/Österreich.

     

    Ebermann und Trampert
    Rainer Trampert und Thomas Ebermann operieren mit „einer ebenso einfachen wie wirkungsvollen Technik: Original-Töne werden mittels Zwischenbemerkungen zur Unkenntlichkeit entstellt“. So entsteht „eine Kleinkunst, die sie ‚Lesebühne‘ nennen“, die aber „in Wirklichkeit das beste linke Kabarett ist, das gegenwärtig zu haben ist.“

    Conexión Musical
    Besteht seit 2004 aus den drei Rappern blank, Lena Stoehrfaktor und Cloudito sowie DJ Noizy Neighbor. Dissidenter HipHop aus Berlin.

    http://www.conexionmusical.de/

    Amewu
    HipHop, Spoken Word, Grime, Dubstep aus Berlin.

    http://www.myspace.com/kriegerdeslichts

    DJane Chanda
    Trans-Caribbean flow, Berlin

    Kontakt: b4p-berlin@riseup.net

    Diese Veranstaltung wird durchgeführt und finanziert vom Bildungswerk der Heinrich Boell Stiftung.