• Doors Open: 20:00
  • AK: 15,- €
  • Style: punk
    Soli Konzert für das Bündnis für Bedingungsloses Bleiberecht

    Tickets gibts unter anderem bei Koka 36  oder online bei uns im DIY – Shop

    Asylrechtsverschärfung stoppen! – Bündnis für Bedingungsloses Bleiberecht

    Für ein solidarisches Miteinander statt Ausgrenzung.

    Anti Flag spielen ein “Acoustic Set”

    http://asylrechtsverschaerfungstoppen.noblogs.org/

    http://asylrechtsverschaerfungstoppen.noblogs.org/post/2015/03/23/solikonzert-mit-anti-flag/#more-158

    https://www.facebook.com/buendnisfuerbedingungslosesbleiberecht

    Anti Flag
    Stakeout

    Tired and Betrayed

     

    Keine Verschärfung des Asylrechts!

    Nach der Ausweitung der sicheren Herkunftsstaaten-Regelung im Herbst 2014 wird jetzt eine weitere Verschärfung des Aufenthaltsrecht geplant, welche fast jede/n Asylsuchende/n automatisch zum/zur Gesetzesbrecher_in macht.

    Was die rassistische PEGIDA Bewegung auf der Straße fordert („Die Ausschöpfung und Umsetzung der vorhandenen Gesetze zum Thema Asyl und Abschiebung“) will die Bundesregierung nun kompromisslos umsetzen. Eine zugespitzte Abschieberegelung steht dann auch im Mittelpunkt des „Gesetzentwurfs zur Neubestimmung des Bleiberechts und der Aufenthaltsbeendigung“.

    Abschiebungen sollen in Zukunft schneller und konsequenter durchgeführt werden, unter anderem durch eine massive Ausweitung der Abschiebehaft. So könnten Geflüchtete, die jegliche Anhaltspunkte dafür liefern, dass sie sich der Abschiebung durch Flucht entziehen wollen, künftig in Abschiebehaft genommen werden. Die Liste der Anhaltspunkte ist dabei so umfangreich ausgefallen, dass fast alle Geflüchteten automatisch dagegen verstoßen „müssen“, wenn sie nicht als Kontingentflüchtlinge über den Luftweg nach Deutschland gelangen. Insbesondere betrifft dies auch Asylsuchende, die unter die so genannte Dublin-Verordnung fallen.

    Zusätzlich sollen die Möglichkeiten zur Verhängung eines Einreise- und Aufenthaltsverbots deutlich verschärft werden. Zum Beispiel, wenn jemand aus einem sicheren Herkunftsstaat kommt und der Asylantrag als offensichtlich unbegründet abgelehnt worden ist. Oder wenn die betreffende Person der Ausreisepflicht nicht nachgekommen ist, was faktisch für alle Geduldeten zutrifft. Damit würde die geplante Bleiberechtsregelung durch die Hintertür ausgehebelt werden!

    Kritiker_innen des Entwurfs sprechen in diesem Zusammenhang dann auch davon, dass die neuen Regelungen zur Abschiebungshaft wie ein „Inhaftierungsprogramm“ für Asylsuchende wirken können.

    Aus diesem Grund wenden wir uns gegen den Gesetzentwurf, der im Juni 2015 in Kraft treten soll. Wir werden nicht schweigend zuschauen. Wir werden unseren Protest in die Öffentlichkeit tragen und auch zu den politisch Verantwortlichen. Wir werden diese weitere Verschärfung des Asylrechts nicht tatenlos hinnehmen.

    NEIN zum neuen Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Neubestimmung des Bleiberechts und der Aufenthaltsbeendigung!

    Für ein solidarisches Miteinander zwischen Menschen statt Ausgrenzung.

    Flucht ist kein Verbrechen!

    Bündnis für Bedingungsloses Bleiberecht

     

    Unterstützer_innen:

    Musik:
    Radio Havanna
    Feine Sahne Fischfilet
    Sookee
    Beatsteaks
    TickTickBoom
    Zugezogen Maskulin
    Egotronic
    Ira Atari
    Neonschwarz
    Frittenbude
    Captain Gips
    Audiolith
    ZSK
    SEEED Vocalists
    Peter Fox DJ Set
    Tired And Betrayed
    Stake out
    Farin Urlaub
    ClickClickDecker
    Captain Capa
    Kobito
    Saalschutz
    Gimmix

    Polit Gruppen/Bündnisse:
    Antira Netzwerk Sachsen Anhalt
    Kampagne „Entrechtung stoppen“
    radikale linke | berlin
    ARAB
    DKP Berlin
    IL Berlin
    Refugee Schul-und Unistreikbündnis
    “Rassismus tötet” – Leipzig
    Antifa Friedrichshain
    Arbeitskreis Internationalismus der IG METALL Berlin
    Künstler_innen Bündnis “GehtAuchAnders”
    Bündnis “My Right Is Your Right”
    Bündnis “Hände Weg vom Wedding”
    Arbeitskreis Marginalisierte-gestern und heut
    Kampagne “Zusammen handeln! Gegen rassistische Hetze und soziale Ausgrenzung!”
    Corasol
    NAO
    Medibüro Berlin – Netzwerk für das Recht auf Gesundheitsversorgung aller Migrant*innen
    Linksjugend [‘solid] Sachsen-Anhalt
    Linksjugend [‘solid] Magdeburg
    SDS.Die Linke Magdeburg
    CISPM BERLIN – Internationale Flüchtlingkoalition
    VOIX DES MIGRANTS – Stimme der Migranten
    DROITS DES MIGRANTS – Migrantenrechte
    Initiative Willkommen im Westend
    Real Democracy Now! (Berlin/GR)
    DIE LINKE. Hansestadt Rostock

    Einzelpersonen:
    Ulla Jelpke (MdB, Die Linke)
    Hakan Tas (MdA, Die Linke)
    Raul Zelik (Schriftsteller, Journalist, Übersetzer und Politikwissenschaftler)
    Marc-Uwe Kling (Liedermacher, Kabarettist, Kleinkünstler und Autor.)
    Martina Renner (MdB, Die Linke)
    Pierre Baigorry (Peter Fox)
    Hubertus Zdebel (MdB, Die Linke)
    Sevim Dagdelen (MdB, Mitglied im Auswärtigen Ausschuss des Bundestages, Sprecherin für Migration und Integration der Fraktion Die Linke)
    Christine Buchholz (MdB, Die Linke)
    Robert Fietzke (Jugendkoordinator Linksjugend [‘solid] Sachsen-Anhalt)
    Matthias W. Birkwald (MdB, Die Linke, Köln)
    Sylvia Neuhäuser-Metternich
    Tobias Scholz
    Ronald Fromm (Jugendsozialarbeiter der Gemeinde Sanitz)
    Lucie Ohlemann
    Goran Subotic
    Aike Immig
    Sofia Leonidakis
    Martina Copp
    Max Bezenar

    Läden:
    Disorder Rebel Store
    SO36

    Vereine:
    JWP Mittendrin e.V.
    AfricAvenir International e.V.
    Bürgerinitiative Bunt statt braun e.V.
    Kontakt- und Beratungsstelle für Flüchtlinge und Migrant_innen (KuB) e.V.
    Flüchtlingsrat Hamburg e.V.